Internet der Dinge und künstliche Intelligenz sind die wichtigsten digitalen Technologietrends

Sind Basistechnologien wie Cloud oder Mobile implementiert, wollen sich die Unternehmen künftig vor allem auf das Internet der Dinge und künstliche Intelligenz konzentrieren. Bei Virtual Reality sind sie noch vorsichtig.

Datenanalyse (Analytics) ist die aktuell wichtigste digitale Technologie in den Unternehmen, gefolgt von Cloud Computing, Mobile und Social Media. Aber künftig gewinnen vor allem das Internet der Dinge und künstliche Intelligenz als Technologietrends an Bedeutung, hat eine Umfrage von MIT Sloan und Deloitte unter 3700 Managern aus aller Welt ergeben. Virtual Reality bleibt vorerst wohl ein Nischenthema, während 3D-Druck natürlich nur in Branchen mit Güterproduktion an Bedeutung gewinnt, im Durchschnitt aber nicht allzu viel zulegen kann.

Technologietrends

Der Blick auf die heutige Situation zeigt Analytics in allen Branchen in der Spitzengruppe. Daneben besitzen auch Cloud Computing, Mobile und Social Media in vielen Sektoren eine hohe Priorität, während die Zukunftstechnologien 3D-Druck, Virtual Reality und künstliche Intelligenz heute branchenübergreifend noch nicht allzu wichtig genommen werden. Die Bedeutung der Blockchain wurde in der Studie noch nicht abgefragt; da das Thema zwar großes Potenzial hat, aber noch in einem sehr frühen Stadium steckt, wären die Werte wahrscheinlich auch sehr niedrig ausgefallen. Aus Sicht der „German-Angst-Fraktion“ wahrscheinlich verwunderlich ist die vergleichsweise geringe Bedeutung, die Security beigemessen wird. International wird Sicherheit als Nebenbedingung gesehen, die zwar notwendig, aber für das Geschäft zweitrangig ist. Daher hat es Security nur in der Verwaltung in die Spitzengruppe geschafft.

Folie2

Der Blick auf die Technologien, die in den kommenden 3 bis 5 Jahren wichtig werden, zeigt eine sinkende Bedeutung von digitalen Basistechnologien wie Analytics, Cloud und Mobile, die natürlich nicht verschwinden, sondern dann Standard und somit kein großes Trendthema mehr sind. Dafür gewinnen die Technologien an Bedeutung, die neue Produkte und/oder digitale Effizienzgewinne ermöglichen. Branchenübergreifend stehen das Internet der Dinge und künstliche Intelligenz an der Spitze der Technologiepläne der Unternehmen in aller Welt, hat die Umfrage ergeben.

Je mehr „rot“ in einer Spalte der Heatmap auftaucht, desto wichtiger wird die Technologie in den kommenden Jahren eingestuft. Neben dem Internet der Dinge und der künstlichen Intelligenz gewinnt auch Virtual Reality tendenziell an Bedeutung, aber die Unternehmen scheinen bei diesem Thema eher vorsichtig zu sein und erwarten eine unverändert niedrigen Stellenwert. Die Konsumgüterbranche und das produzierende Gewerbe sehen im 3D-Druck großes Potenzial, während IT und Pharma eher eine sinkende Bedeutung erwarten.

Nachzügler wie Banken und das produzierende Gewerbe wollen Social Media noch ausbauen, während die meisten anderen Branchen in Facebook & Co. wenig weiteres Potenzial für ihr Geschäft sehen.

Folie3

***

Mein aktueller Vortrag zur digitalen Transformation


 „Deutschland 4.0 – Wie die Digitale Transformation gelingt“

Prof. Tobias Kollmann und ich haben aufgeschrieben, wie Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Arbeit und Technologie zusammenwirken müssen, damit die Transformation gelingt. Wir haben dafür den digitalen Status Quo Deutschlands analysiert und die nötigen Schritte abgeleitet, um Deutschland fit für das digitale Zeitalter zu machen. Wir machen deutlich, dass digitale Transformation viel mehr als die Vernetzung der Fabriken bedeutet, sondern deutliche Veränderungen in Bildung, Arbeitsmarkt, Politik und Wirtschaft erfordert. Das Buch richtet sich an ein breites Publikum und erklärt allgemein verständlich, wie die Digitalisierung unser aller Leben und Arbeit künftig beeinflusst und was nun geschehen muss, damit Deutschland als Gewinner aus der Transformation hervorgeht.

Deutschland 4.0 – Wie die Digitale Transformation gelingt (Deutschland40.digital)

Jetzt erschienen! www.deutschland40.digital

Jetzt erschienen! www.deutschland40.digital

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.