Plattform-Index

Wie kein anderes digitales Geschäftsmodell haben Plattformen die Machtverhältnisse in vielen Märkten verschoben. Oft landet der Großteil der Wertschöpfung nicht mehr beim Anbieter eines Produktes, sondern beim Interaktionsmanager zwischen Angebot und Nachfrage. Da Plattformen viele Wettbewerbsvorteile gegenüber klassischen Pipeline-Unternehmen besitzen, werden sie an den Börsen um ein Vielfaches höher bewertet.

Um die Überlegenheit des Geschäftsmodells an den Börsen abzubilden, habe ich 2016 den Plattform-Index entwickelt. Er umfasst aktuell 15 Plattform-Aktien der 3. Generation, die mit ihrer Marktkapitalisierung gewichtet sind. Der Index wird wöchentlich berechnet und im Vergleich mit Dow Jones Industrial, Nasdaq Composite und Dax 30 gezeigt. Aktuell sind im Index folgende Aktien: Alibaba, Alphabet, Amazon, Baidu, Booking Holdings, Dropbox, Facebook, Microsoft, Naspers, Netflix, PayPal, Tencent, Twilio und Weibo.

Plattform-Index 15

Aktuelle Wertentwicklung

Kalenderwoche 45/2019:

9. November 2019 . Das Ende des langen Handelsstreits zwischen den USA und China rückt näher. Als die Chinesen am Donnerstag verkündeten, eine Einigung mit der amerikanischen Seite über die Rücknahme der Strafzölle erzielt zu haben, profitierten vor allem Alibaba, Weibo und Baidu. Als US-Präsident Donald Trump am Freitag verkündete, es gebe noch keine Einigung zum Abbau der Strafzölle, verflog ein Teil der Begeisterung zwar wieder. Dennoch bleibt die Hoffnung, dass dieser Streit, der die Börsen seit einem Jahr belastet und das Wirtschaftswachstum weltweit bremst, bald zu Ende geht. Denn auch in den USA, wo die Vorwahlen zur nächsten Präsidentschaftswahl anstehen, werden die negativen Folgen immer sichtbarer. Insgesamt legte der Plattform-Index in dieser Woche 1,2 Prozent auf 2124 Punkte zu. Wochengewinner waren neben Alibaba, Baidu und Weibo auch Alphabet, Tencent, Microsoft und Netflix. Dagegen gaben Booking Holding, Etsy und Twilio nach.

  • Alibaba legte im Vorfeld zweier wichtiger Ereignisse um 6,1 Prozent zu. Der Singles‘ Day (11. November) ist das wichtigste Shopping-Event des Jahres. Im vergangenen Jahr wurden Produkte im Wert von 30 Mrd. Dollar auf der Alibaba-Plattform verkauft. Allerdings könnten sich Strafzölle im Ausland und die erlahmende Konjunktur im Inland  negativ auf den Singles‘ Day auswirken. Das zweite Großereignis ist das Zweitlisting an der Börse in Hongkong, das schon Ende November anstehen könnte. Dabei will Alibaba Aktien für bis zu 15 Mrd. Dollar ausgeben, um das Wachstum zu finanzieren. Das Unternehmen hat gerade erst 3,3 Mrd. Dollar für weitere 12 Prozent Anteile am Logistikunternehmen Cainiao ausgegeben..
  • Die Quartalszahlen von Baidu fielen besser als erwartet aus. Vor allem die neuen Geschäftsfelder wie die Videoplattform iQiyi, an der Baidu die Mehrheit hält, und der Sprachassistent DuerOS kommen immer besser in Schwung und mindern die Abhängigkeit vom Suchmaschinengeschäft.
  • Die Aktie der Booking Holding kam ebenso wie Konkurrent Expedia mächtig unter Druck. Booking gab 7,5 Prozent nach, Expedia sogar 33 Prozent. Hintergrund ist Google: Offenbar fällt es den Reiseunternehmen immer schwerer, Nutzer bei Google mit Hilfe organischer Suchtreffer auf ihre Angebote zu lotsen, da Google – so die Kritik – nun eigene Reiseangebote prominent platziert. Entsprechend steigen die Kosten für bezahlte Werbung in der Suchmaschine.
Wertvollste Plattform der Welt ist Apple (1,16 Billionen Dollar). Danach folgen Microsoft (1,11 Bio. Dollar), Alphabet (904 Mrd. Dollar) und Amazon (885 Mrd. Dollar).

Entwicklung der Plattform-Aktien in diesem Jahr in Prozent

Mehr Information auf www.plattform-index.com