Plattform-Ökonomie

Der Plattform-Index der besten Internet-Aktien

Plattformen sind das beherrschende digitale Geschäftsmodell. Um zu messen, ob sich ihre Überlegenheit auch am Aktienmarkt durchsetzt, habe ich einen Plattform-Index mit zehn wichtigen Plattform-Unternehmen entwickelt. Das Ergebnis nach zwei Wochen sieht nicht so schlecht aus.

Soziale Netzwerke überholen Zeitungen als Nachrichtenquellen in Deutschland

In der Rangliste der regelmäßig genutzten Nachrichtenquellen in Deutschland haben Facebook und Twitter erstmals die gedruckten Zeitungen überholt. Vorn liegt noch das Fernsehen, verliert aber bei jungen Menschen immer schneller an Bedeutung.

Deutsche Medienunternehmen investieren in Roboterjournalismus

AX Semantics erhält eine weitere siebenstellige Finanzierung. Interessant sind die Investoren: Regionale Medienhäuser, die Software für die Texterstellung nicht als Feindbild, sondern als gute Ergänzung sehen.

WhatsApp will die E-Mail ersetzen

Mit dem Messenger sollen künftig verschiedene Datenformate verschickt werden, auch für Mitarbeiter in Unternehmen. Zudem soll der Web-Client erweitert werden, kündigte WhatsApp-Chef Jan Koum im FOCUS-Interview an. Das Ergebnis: WhatsApp will sich als sichere Alternative zur E-Mail etablieren. Zudem soll bald die Arbeit an den Chatbots für Unternehmen beginnen.

WhatsApp führt Ende-zu-Ende Verschlüsselung für alle Inhalte ein

Die Übertragung aller Inhalte einschließlich der Telefonate ist mit den neuen WhatsApp-Versionen automatisch verschlüsselt. „Außer Sender und Empfänger kann niemand die Inhalte sehen – weder WhatsApp noch Facebook noch irgendein Hacker oder Diktator“, sagte WhatsApp-Chef Jan Koum im FOCUS-Interview.

Twitter meldet 12 Millionen Nutzer in Deutschland

Twitter weist nach eigenen Angaben 12 Millionen Nutzer in Deutschland auf, die jeden Monat auf der Website oder in einer der Apps Tweets schreiben oder lesen. Die Zahl liegt damit viel höher als bisher angenommen.

Interview mit Jan Koum: Wie WhatsApp den Kundenservice revolutionieren will

Der Kontakt zu Unternehmen soll künftig so einfach sein wie die Kommunikation mit Freunden, lautet der Plan von WhatsApp-Chef Jan Koum. Nervige Anrufe im Call-Center sollen entfallen, weil die notwendigen Daten gleich mit übertragen werden. Nach den privaten Unterhaltungen will WhatsApp nun also auch die Geschäftskommunikation an sich ziehen. Mit dem Geldverdienen hat er es weiterhin nicht eilig: Wachstum steht weiterhin vor Umsatz, hat ihm sein Chef Mark Zuckerberg gesagt.

Interview mit Netflix-Chef Hastings: „Am Ende entscheidet das Bauchgefühl“

Mit eigenen Serien und Talkshows will Netflix auch den deutschen Markt für Streaming Video erobern. Das Sportgeschäft sei allerdings zu teuer, sagt CEO Reed Hastings im Interview, der seine vielgerühmte Datenanalyse kleinredet. „Am Ende entscheidet das Bauchgefühl“.

Lieblings-Apps auf den Smartphones der Deutschen: Facebook führt klar vor Google und Apple

Facebook ist die Nummer 1 auf deutschen Smartphones: Von den sieben beliebtesten Apps stammen gleich vier von Facebook. Rang 2 geht an Google, dessen Betriebssystem auch den Markt beherrscht. Das meiste Geld verdient aber weiterhin Apple.

,

Was die Netzökonom-Leser 2015 am stärksten interessierte

Medienwandel, Ökonomie der Plattformen, digitale Transformation der Wirtschaft, Arbeiten 4.0 und Breitband waren die Themen, die in diesem Blog im Jahr 2015 die meisten Leser interessiert haben.