Deutschlands Digitalisierung schon unter EU-Durchschnitt

Die digitale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen sinkt – und liegt inzwischen unter dem EU-Durchschnitt. Die Corona-Pandemie hat zwar hektischen Nachholbedarf, aber selten strategische Entwicklung gebracht.

Der EIBIS Corporate Digitalisation Index der Europäischen Investitionsbank, der den Digitalisierungsgrad der Unternehmen im internationalen Vergleich bewertet, sieht die skandinavischen Unternehmen an der Spitze und sogar vor den USA. Deutschland landet nur im Mittelfeld und liegt unter dem EU-Durchschnitt. In den Kriterien Digitale Intensität, Infrastruktur, Software und Organisation erreicht deutsche Firmen nur hintere Plätze; lediglich der Ausblick wurde von den EIB-Forscher (überraschend) gut bewertet und sorgte schließlich für den Platz in Mittelfeld. Von einem digitalen Aufholprozess ist hierzulande aber weiterhin nichts zu spüren. Die Pandemie hat zwar den Nachholbedarf offengelegt und zu Nachbesserungen bei Cloud Computing, E-Commerce und Remote Work geführt, aber der erhoffte „Ruck“ ist nur bei Unternehmen zu spüren, die schon zuvor als digitale Vorreiter unterwegs waren. ⇢ EIBIS

Mein Newsletter mit relevanten Nachrichten und Forschungsergebnissen zur Digitalen Transformation & Plattformökonomie 14-tägig | >20.000 Abonnenten | Kostenlos abonnieren