Wo die digitalen Weltmarktführer aufgebaut werden

Unicorns, als Startups mit mindestens einer Mrd. Dollar Bewertung, gibt es inzwischen 603. Die Verteilung dieser Unternehmen zeigt deutlich, wo die nächsten digitalen Weltmarktführer aufgebaut werden.

Deutsche Aufholjagd in Digitaltechnologien bisher nicht erkennbar

Unternehmen aus China und Südkorea gewinnen in digitalen Schlüsseltechnologien immer stärker an Boden und schließen zum Spitzenreiter USA auf. Deutschland kann nicht mithalten.

Digital-Profis im Top-Management erhöhen Wachstum um 48 Prozent

▪️ Unternehmen mit digital-versiertem Management sind deutlich erfolgreicher als Nachzügler.
▪️ Nur 1 von 4 CEOS und 1 von 8 CFOS weisen die erforderlichen digitalen Skills auf
▪️ Die Kombination aus digitalem CEO/CFO steigert Performance am stärksten
▪️ Die entscheidenden Kriterien sind Leadership, Methoden und Geschäftsmodelle
▪️ Schritte zum digitalen Management

Digitalisierung als Turbo für Deutschland

Unternehmen mit hohem Digitalisierungsgrad überstehen Wirtschaftskrisen nicht nur besser, sondern kommen auch gestärkt daraus hervor. Für deutsche Unternehmen ist Corona die Gelegenheit, ihre digitalen Versäumnisse nachzuholen – und zum Sprung in die Digitalisierung anzusetzen.

,

Wirtschaft nach Corona: Digitalisierung und Automatisierung in Höchstgeschwindigkeit

Die Ökonomie wird nach dieser Krise anders aussehen. Strukturprobleme, die schon vorher bestanden, werden offengelegt und verschärft. Mangelnde digitale Wettbewerbsfähigkeit wird bestraft und hohe Cash-Reserven belohnt. Automatisierungstempo und Marktkonzentration werden steigen, Startups werden sterben und Bargeld verschwinden. Nur das Home Office bleibt, was es ist: eine Ausnahme. Ein Blick nach vorne in 10 Punkten (In den Links unter den Kapiteln sammele ich von nun an Beispiele für meine Thesen).

Nur 6 Prozent der deutschen Unternehmen setzen Künstliche Intelligenz ein

Die deutsche Wirtschaft hat im vergangenen Jahr etwa 4,8 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz ausgegeben. Die wichtigste Wachstumsbremse sind weiterhin die fehlenden KI-Spezialisten.

Werner Vogels / Amazon: „Noch ist das Gerede von Industrie 4.0 Unsinn“

Die meisten der eingesetzten Maschinen in der Industrie erzeugen nicht die Daten, die für Künstliche Intelligenz benötigt werden. Bevor Predicitive Maintenance Realität wird, muss zuerst viel Arbeit in die Infrastruktur gesteckt werden, sagte Vogels auf der Burda-Digitalkonferenz DLD in München.

„Europa investiert zu wenig in echte digitale Innovationen“

Mit Essenslieferdiensten oder Putzservices verdienen Venture Capitalists vielleicht viel Geld
– doch Europas Wirtschaft bringen diese Investitionen nicht voran.

Nachfrage nach Digital-Spezialisten stagniert

Die Stellenausschreibungen für Digitalexperten legen seit dem Frühjahr nicht weiter zu. Offenbar sind die Unternehmen angesichts der unsicheren Konjunkturentwicklung vorsichtig und überprüfen ihre Digitalprojekte auf Rentabilität.

Die Industrie entdeckt die Subscription-Economy

In den Medien und der Softwarewelt haben sich Monatsabonnements längst durchgesetzt. Doch jetzt entdecken immer mehr Branchen die „Subscription-Economy“ für sich. Der Fahrdienst Uber testet für 25 Dollar im Monat unbegrenzte Essenlieferungen, Fahrradmieten und Abschläge auf Autofahrten. Der Vermögensverwalter Charles Schwab hat mit einem 30-Dollar-Abo für eine persönliche Finanzplanung viele neue Kunden gewonnen, die kalkulierbare Kosten und niedrige Einstiegsbarrieren für eine Beratung wünschen. Nun entdeckt die Industrie die Vorteile der Abonnements für sich.