Digitale Transformation

Die Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation

Unternehmen, deren Digitalisierungsprojekte erfolgreich waren, weisen in sechs Feldern deutlich höhere Kapazitäten auf als Unternehmen mit mäßigem oder bisher keinem messbaren Erfolg: Leadership, Mitarbeiter, Agilität, Ecosystem, Business Integration und Datenanalyse. In drei Gebieten sind die Unterschiede besonders groß.

Der Flaschenhals der digitalen Transformation sind die Fachkräfte

Viele Digitalisierungsprojekte scheitern oder werden gar nicht erst angeschoben, weil die nötigen Fachkräfte fehlen. Die Zahl der ausgeschriebenen Digitaljobs steigt innerhalb eines Jahres um 32 Prozent.

Großunternehmen profitieren am stärksten von Digitalisierung

Die Gewinne aus der Digitalisierung sind höchst ungleich verteilt: Die 20 Prozent besten „Industry Leader“ in jeder Branche haben den Großteil der digitalen Produktivitäts- und Umsatzzuwächse in den vergangenen Jahren auf sich vereint. Zu diesem Ergebnis kommen das World Economic Forum und Accenture, die in ihrer Studie „

25 Prozent der deutschen Unternehmen sehen Digitalisierung als Bedrohung ihrer Existenz

„Die Digitalisierung wartet nicht auf Deutschland“, warnt Bitkom-Präsident Achim Berg die deutsche Wirtschaft. Noch immer hat ein Drittel keine Digitalstrategie und muss inzwischen Produkte vom Markt nehmen, weil sie in der digitalen Welt nicht mehr wettbewerbsfähig sein. Große Investitionen in digitale Technologien sind ebenfalls nicht zu beobachten.

Familienunternehmen nutzen Digitalisierung vorwiegend zur Kostensenkung

Digitalisierung, Automatisierung und „Industrie 4.0“ haben unter den geplanten Methoden zur Kostensenkung einen großen Sprung auf Rang 1 bei den Familienunternehmen gemacht. Was dabei aber gerne vergessen wird: Ohne neue Geschäftsmodelle können der Vorsprung „Made in Germany“ und die Akzeptanz der Mitarbeiter schnell verspielt sein.

,

Einsatz digitaler Schlüsseltechnologien: Cloud vorne, KI und Blockchain (noch) weit hinten

Deutsche Unternehmen investieren spürbar mehr in Digitalisierung als im Vorjahr. Schwerpunkte sind allerdings defensive Themen wie IT-Sicherheit. Als Digitaltechnologie hat sich Cloud-Computing durchgesetzt, aber moderne Themen wie künstliche Intelligenz oder Blockchain sind noch in der Nische.

80 Prozent der Industrieunternehmen sind noch nicht im Industrie-4.0-Zeitalter angekommen

Nur 20 Prozent haben inzwischen digitalen Geschäftsmodelle. Und nur 2 Prozent haben die höchste Stufe der vollautonomen Produktion erreicht, zeigt eine IW-Studie.

Digitales Banking: Tech-Giganten sind die wahre Bedrohung

Für die Banken wird 2018 ein spannendes Jahr: Die Zahlungsdiensterichtlinie 2 (PSD2) erlaubt Drittanbietern den Zugriff auf die Bankkonten. Im Vorgriff fahren die Banken jetzt ihre IT-Investitionen hoch, um sich auf den Angriff der Tech-Giganten vorzubereiten.

Deutschland ist nur Mittelmaß in der Digitalisierung

Im internationalen Vergleich der digitalen Transformation erreicht Deutschland nur Rang 17, haben Acatech und BDI in ihrem erstmals errechneten Digitalisierungsindex herausgefunden. Großen Nachholbedarf sehen sie in der digitalen Wirtschaft und der Plattformökonomie. Besonders schlecht sind Deutschlands Breitbandversorgung und das E-Government.

,

Investitionen in künstliche Intelligenz steigen rasch

Künstliche Intelligenz gehört zu den Top-Innovationsthemen weltweit. Seit 2012 steigen die Investitionen stark an. An der Spitze stehen wieder die großen Technologieunternehmen wie Google oder Amazon, während sich die traditionellen Firmen oft noch zurückhalten.