Digitalisierungsindex 2021: Fahrzeugbau holt auf, Chemie/Pharma fallen zurück

Im Corona-Jahr 2021 haben die Unternehmen ihre Prozesse digitalisiert – aber bei der Digitalisierung der Produkte und Geschäftsmodelle gab es kaum Fortschritte. Unter den Branchen macht der Fahrzeugbau den größten Digitalisierungssprung.

Erhofft oder herbeigeredet wurde er häufig. Gegeben hat es ihn trotzdem nicht – den Digitalisierungsschub als Folge der Corona-Pandemie. Allenfalls einen „Homeoffice-Schub“ stellt das Institut der Deutschen Wirtschaft in seinem Digitalisierungsindex 2021 fest. Denn stark gestiegen ist nur die Digitalisierung der Prozesse in den Unternehmen, weil das Analoge eben nicht mehr möglich war. Die Produkte sind nur etwas und die Geschäftsmodellen so gut wie gar nicht digitaler geworden. In der internen Qualifizierung der Mitarbeiter haben die Forscher aufgrund der Sparzwänge sogar einen deutlichen Rückschritt festgestellt , obwohl hier eigentlich der größte Nachholbedarf besteht. „Der sogenannte Digitalisierungsschub durch Corona hat vor allem auf Ebene der Prozesse stattgefunden hat und ist nicht umfassend“, schreibt das IW.

Digitalisierung nach Branchen: Fahrzeugbau holt auf, Chemie und Pharma fallen zurück

Die IKT-Branche bleibt in allen Kategorien Spitzenreiter mit Ausnahme der Forschungs- und Innovation, die der Fahrzeugbau weiterhin mit großem Abstand anführt. Der Tourismus ist weiterhin Schlusslicht in der Qualifizierung sowie Forschungs- und Innovation. Verkehr und Logistik belegen wie 2020 den letzten Platz in der Kategorie Innovationslandschaft. Grundstoffe, Chemie und Pharma schneiden wieder am schlechtesten bei der Digitalisierung der Produkte und Geschäftsmodelle ab. Das Sonstige Produzierende Gewerbe, wozu die Energie- und Wasserversorgung, die Abwasser- und Abfallentsorgung sowie das Baugewerbe gehören, hat weiterhin die rote Laterne in der Kategorie Prozesse.

Digitalisierung nach Regionen: Der Süden liegt vorne

Überdurchschnittlich schneidet die Bundeslandgruppe Süd wie bereits 2020 in der Kategorie Forschungs- und Innovation ab. Aber auch in den Kategorien Innovationslandschaft, Humankapital, Produkte, Geschäftsmodelle und Qualifizierung sind Bayern und Baden-Württemberg Vorreiter. In den Kategorien Prozesse und Technische Infrastruktur schneiden die Nord-Länder am besten ab. In der Kategorie Gesellschaft liegt der Westen leicht vorne. Die Bundeslandgruppe Ost ist Schlusslicht in den Kategorien Forschungs- und Innovationsaktivitäten, Prozesse, Qualifizierung, Technische Infrastruktur, Humankapital und Gesellschaft. Der Westen schneidet am schlechtesten in den Kategorien Geschäftsmodelle und Innovationslandschaft ab. Die Bundeslandgruppe Nord ist Letzte bei den Produkten.

Digitalisierung nach Unternehmensgröße: Der Mittelstand kann nicht mithalten

Digitalisierung spielt finanzstarken Großunternehmen und flexiblen Kleinunternehmen in die Karten – während der Mittelstand Schwierigkeiten bekommt, das Innovationstempo der Großen mitzugehen und/oder die neuen Geschäftsmodelle der Startups zu kontern.

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.
Mein Newsletter mit relevanten Nachrichten und Forschungsergebnissen zur Digitalen Transformation & Plattformökonomie 14-tägig | >20.000 Abonnenten | Kostenlos abonnieren