Die Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation

Unternehmen, deren Digitalisierungsprojekte erfolgreich waren, weisen in sechs Feldern deutlich höhere Kapazitäten auf als Unternehmen mit mäßigem oder bisher keinem messbaren Erfolg: Leadership, Mitarbeiter, Agilität, Ecosystem, Business Integration und Datenanalyse. In drei Gebieten sind die Unterschiede besonders groß.

Die digitale Transformation hat sich von der Strategie zur Exekution bewegt: Inzwischen hat sich der Großteil der Unternehmen – mehr oder weniger entschlossen – auf den Weg in die digitale Ökonomie gemacht. Oft aus Überzeugung, manchmal auch erst unter dem Druck der Konkurrenz oder der Shareholder. Warum auch immer: Nun kommt es darauf an, die Transformation zu einem Erfolg zu führen.

Noch ist die Erfolgsquote der Transformationsprojekte bescheiden: Der Finanzsektor weist eine Quote von 29 Prozent auf. Im Handel sind immerhin 28 Prozent der Projekte erfolgreich, während es im Maschinenbau nur 21 Prozent sind und im Gesundheitswesen gar nur 14 Prozent, zeigt der Fujitsu Global Digital Transformation Survey Report 2018.

Die befragten 1500 Entscheider aus großen und mittleren Unternehmen haben sechs kritische Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation genannt: Leadership, Mitarbeiter, Agilität, Business Integration, Ecosystem und Datenanalyse. Unternehmen, deren Digitalisierungsprojekte erfolgreich waren, weisen auf allen sechs Feldern deutlich höhere Kapazitäten auf als Unternehmen mit mäßigem oder bisher keinem messbaren Erfolg. Besonders groß ist der Unterschied bei den Ecosystemen, der Agilität und den Mitarbeitern, also den Feldern, in denen sich traditionelle Unternehmen besonders schwer tun. Sie sind auf interne Prozesse fokussiert und denken kaum an den Aufbau von Plattformen oder Ecosystemen und sie haben Mühe, ihre Organisation agil zu machen.

Genau diese Punkte machen auch den Unterschied zwischen Digitalunternehmen und traditionellen Unternehmen aus. Digitalunternehmen haben in allen sechs kritischen Erfolgsfaktoren mehr zu bieten als ihre analogen Wettbewerber. Auch hier gilt: Die größten Unterschiede sind bei Ecosystemen, Agilität und Mitarbeitern zu beobachten. Entsprechend ist der Nachbesserungsbedarf in diesen Punkten besonders hoch, um im Wettbewerb mithalten zu können.

Die meisten Unternehmen verstehen digitale Transformation als Erhöhung der Effizienz und Senkung der Kosten. Vor allem im Maschinenbau und im Gesundheitswesen ist dieses Motiv stark ausgeprägt. Wachstum zu generieren liegt in den meisten Branchen erst auf Rang 2; lediglich im Handel genießt Wachstum die höchste Priorität.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.