Jugendliche nutzen Smartphones dreieinhalb Stunden am Tag

18- bis 25-Jährige haben ihr Smartphone jeden Tag etwa dreieinhalb Stunden im Einsatz. Gut eine Stunde geht für die Kommunikation per WhatsApp drauf.

Quelle: Akademia der media | Mind Store Marketing

Mobile first: 18- bis 25-Jährige haben ihr Smartphone jeden Tag etwa dreieinhalb Stunden im Einsatz. Gut eine Stunde geht für die Kommunikation per WhatsApp drauf, weitere 44 Minuten für Facebook. Telefon, SMS und E-Mail spielen nur noch Nebenrollen.

© Academia der Media/ Mind Store Marketing

Sechs Jahre nach Erfindung des iPhones haben sich Smartphones zum dominanten Mediengerät für junge Menschen entwickelt, selbst wenn das Hören von Musik als Parallelnutzung nicht mitgerechnet wird. Nach einer Umfrage der Akademie der media in Stuttgart und der Agentur Mind Store Marketing entfallen – neben WhatsApp und Facebook – weitere signifikante Teile der Smartphone-Zeit auf die mobile Nutzung des World Wide Web und auf Spiele. Nur noch 13 Minuten werden jeweils für Telefonate oder SMS eingesetzt, die zuvor auf den normalen Handys dominiert haben.

Zwei Drittel der Befragten prüfen spätestens alle zehn Minuten, ob neue Nachrichten eingegangen sind: Jeder Fünfte tut dies sogar 15 Mal oder häufiger in einer Stunde, hat die Umfrage unter 2500 Menschen ergeben. Die Mehrheit der Befragten waren Studenten, von denen nur noch 8 Prozent über kein Smartphone verfügten. Überdurchschnittlich hoch war der Anteil der iPhone-Besitzer mit 30 Prozent gegenüber 19 Prozent im Durchschnitt aller Smartphone-Nutzer in Deutschland. 57 Prozent nutzten ein Gerät mit Android-System, während Blackberry und Windows Phones nur jeweils 2 Prozent Marktanteil in dieser Gruppe hatten.

Unter den mobilen Kommunikationstools dominieren WhatsApp und Facebook ganz eindeutig. Instagram hat sich in dieser Gruppe schon auf Rang 3 und damit klar vor Twitter geschoben, das von 9 Prozent der jungen Menschen eingesetzt wird.

Kommunikations-Apps der Jugend (Blog Bild)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.