Tesla konkretisiert Pläne für Robotaxi

Billiger als Bus oder Bahn: Tesla plant für 2024 die Massenproduktion eines autonom fahrenden Taxis, das günstiger als öffentliche Verkehrsmittel sein soll.

Während die deutschen Auto-Hersteller die Digitalisierung ihrer Produkte vorantreiben, arbeitet Tesla an der Digitalisierung des Geschäftsmodells. Vom kommenden Jahr an soll ein Robotaxi den autonomen Transport revolutionieren; 2024 soll die Massenproduktion beginnen. „Wir arbeiten an einem neuen Fahrzeug, das ich bereits bei der Eröffnung von Giga Texas angedeutet habe. Dabei handelt es sich um ein spezielles Robotaxi, das hochgradig für Autonomie optimiert ist, das heißt, es wird kein Lenkrad und keine Pedale haben“, sagte Tesla-Gründer Elon Musk. Grundsätzlich sei es darauf optimiert, die niedrigsten Kosten pro Meile oder Kilometer zu erreichen. Musk schätzt die Kosten pro Kilometer niedriger als ein subventioniertes Ticket für den Bus oder die U-Bahn.

Die neue Baureihe soll ein wichtiger Umsatztreiber werden. Bisher hatte Musk immer davon gesprochen, die normalen Modelle nachträglich mit der FSD-Selbstfahrsoftware aufzurüsten, um sie zu Teilen einer autonomen Flotte zu machen. Die Fähigkeit zu autonomen Fahren will Tesla in diesem Jahr erreichen, auch wenn Musk Schwierigkeiten eingestehen musste. Die Produktion eines speziellen Robotaxis ist offenbar ein neuer Plan. Nun wird in der Branche spekuliert, welche Hardware das Robotaxi an Bord haben wird, also ob Tesla auch beim Robotaxi – im Gegensatz zum Rest der Branche – auf Lidar-Technik verzichten und sich auf Kamerabilder verlassen wird. ⇢ Techcrunch

Auch ohne Robotaxi laufen die Geschäfte bestens: Tesla hat trotz der globalen Lieferketten-Probleme abermals ein Rekordquartal erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 81%, der Nettogewinn sogar um 658 Prozent.