Google Project Tango – die Welt in 3D

Google hat ein Smartphone entwickelt, das die Umgebung in 3D aufnehmen kann. Die Technik ist besonders interessant für Indoor-Navigation, Architekten, Sehbehinderte und Spieleentwickler.

Google-Projekt-Tango

Google hat unter dem Namen „Project Tango“ ein Smartphone vorgestellt, das seine Umgebung in Echtzeit in einer 3D-Karte darstellen kann. Dafür kommen mehrere Kameras und ein Tiefensensor zum Einsatz, die 250000 Messungen je Sekunde ausführen. Aus den Daten wird dann das 3D-Bild zusammengesetzt.  Wie Project Tango funktioniert, zeigt das Video:

Google setzt auf die Phantasie der Entwickler, auf Project Tango sinnvolle Anwendungen zu bauen.

  • Auf Anhieb sind Anwendungen für Innenarchitekten denkbar, die in Sekunden ein 3D-Abbild eines Raumes erstellen können, um zum Beispiel das Aussehen der Möbel zu illustrieren.
  • Indoor-Navigation
  • Das 3D-Handy kann sehbehinderten Menschen helfen, sich besser zu orientieren. Dafür müsste die 3D-Technik als „ausgelagertes Auge“ in ein Wearable Device eingebaut werden und könnte den Menschen die Navigation über Sprachbefehle erleichtern. Google Glass wäre dafür geeignet.
  • Spieleentwickler bekommen mit den 3D-Daten viele Möglichkeiten für eine realistische Darstellung von Räumen.

Das Tango-Smartphone in Aktion zeigt das Video von Matterport:

Die Entwickler bekommen die Prototypen Mitte März und werden hoffentlich schon zur Entwicklermesse Google I/O im Juni mit interessanten Anwendungen zurück sein.

Weitere Infos zum Plattform-Index finden Sie unter www.plattform-index.com
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.