Der Westen fällt im „Global Race for Future Power“ zurück

Im globalen Technologiewettbewerb wird China immer besser und hat inzwischen in 37 von 44 Technologien die Spitzenposition erreicht. Dazu gehören wichtige Technologiebereiche wie Verteidigung, Raumfahrt, Robotik, Energie, Umwelt, Biotechnologie, künstliche Intelligenz, fortschrittliche Materialien und Schlüsselbereiche der Quantentechnologie. 

Der Einfluss von ChatGPT auf Berufe und Branchen

Die Diskussion, wie sich künstliche Intelligenz auf Arbeit und Beschäftigung auswirkt, hat mit dem Aufkommen der Sprachmodelle (LM) wie ChatGPT neue Nahrung erhalten. Nach ersten Umfragen fürchtet sich jeder zweite Arbeitnehmer, dass KI mit dieser Qualität seine Arbeit ganz oder teilweise ersetzen kann.

ChatGPT kann Roboter per Sprache steuern

Microsoft hat ChatGPT beigebracht, Sprache so in Code umzuwandeln, dass sich damit ein Roboter steuern lässt.

Einsatzfelder für ChatGPT: Coden, texten und Kundenanfragen antworten

Generative KI wird künftig intensiv für die Automatisierung von Prozessen in Unternehmen eingesetzt. Die Unternehmer hoffen auf kräftige Ersparnisse, die Arbeitnehmer fürchten um ihre Jobs.

ChatGPT erhöht Produktivität der Wissensarbeiter um 35 Prozent

Eine erste MIT-Studie zeigt, dass gut ausgebildete Wissensarbeiter in der Verwaltung, im Marketing, HR oder Beratung ihre Produktivität um 35 Prozent erhöht haben. Sie erledigten ihre Aufgaben aber nicht nur schneller – auch die Qualität und die Arbeitszufriedenheit stiegen an.

OpenAI stellt ChatGPT per API zum Kampfpreis zur Verfügung

Künstliche Intelligenz und Plattformökonomie wachsen zusammen: ChatGPT wird zur Plattform, auf die Unternehmen per Schnittstelle zugreifen, um eigene Anwendungen entwickeln zu können. Ein Gamechanger.

ChatGPT löst Jobängste aus

ChatGPT hat viele Menschen beeindruckt – und nicht nur Hoffnung auf einen intelligenten Helfer, sondern auch Angst vor einem Verlust des Jobs ausgelöst. In der Vergangenheit haben sich diese Ängste vor technologischer Arbeitslosigkeit allerdings nie bewahrheitet.

Digitalisierung in Deutschland: Strategie rückt in den Hintergrund

Deutsche Unternehmen tun es schon wieder: In der Krise die strategischen Digitalprojekte zusammenstreichen und sich auf die Kostensenkung konzentrieren. So geschehen schon in den Jahren 2001 (Neuer Markt), 2008 (Finanzkrise), 2020 (Corona) und 2022 (Ukraine) offenbar wieder. Mit jeder Krise ist der Abstand zu den Ländern, die weiterhin strategisch ins Digitale investiert haben, geworden ist. Jede Wette: Auch nach dieser Krise werden wir feststellen, dass die Wettbewerber die Anwendungen für ChatGPT gebaut haben und die Weichen in Richtung des KI-Zeitalters gestellt haben.

ChatGPT – wie ein sechs Jahre altes Wunderkind die Welt erobert

Noch ist die Künstliche Intelligenz nicht perfekt, aber dennoch werden Auswirkungen auf alles, was mit Information und Kommunikation zu tun hat, in Wirtschaft und Wissenschaft groß sein. Eine Vorschau auf die Dinge, die da kommen.

Nachfrage nach Digitalprofis stabilisiert sich

Die Stellenausschreibungen für Digitalexperten haben sich im vierten Quartal stabilisiert. Offenbar ist die Rezessionsangst, die in vielen Unternehmen zu Einstellungsstopps geführt hat, zumindest in Teilen der Wirtschaft wieder gewichen – und nun wird wieder stärker in Technologieprojekte investiert.